Gekaufte Forschung – Zukunft Drittmittelforschung

Vortrag an der Fachhochschultagung
Köln, 16. Oktober 2015
von Dr. Christian Kreiß

GEKAUFTE FORSCHUNG? ZUKUNFT: DRITTMITTELFORSCHUNG?

Inhalt
1. Was ist eigentlich schlecht an industriegesponserter Forschung?
2. Subtilere Formen von Einflussnahme
3. Exkurs: Industriegelder in Schulen
4. Öffentliche Forschungsmittel
5. Gesellschaftliche Auswirkungen
6. Gegenmaßnahmen

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Rauchen doch nicht
schädlich ist. Gezeichnet:
Dr. Marlboro
Witz von Otto Waalkes

Vorgehensweise der Konzerne:

1. Industrienahe Forscher auswählen! Forschungsergebnisse werden statistisch „präpariert“, negative Forschungsergebnisse werden nicht veröffentlicht
2. Maximieren der Wirksamkeit der ausgewählten Forscher: Kontakte, Geld für Kongresse, Publikationen
3. Gremienbesetzungen mit industrienahen Personen
4. Top secret! Glaubwürdigkeit erhöhen
5. Ggf. Daten fälschen (gefährlich)
6. Falsche Fährten legen durch confounder. Bsp.: Schimmelbildung in Wohnung und Korrelation von Atemwegserkrankungen mit Ei und Hühnerfleisch
7. Skepsis schüren gegenüber unerwünschten Ergebnissen ! Kontroverse aufrecht erhalten
8. Auf Zeit spielen – Paralyse durch Analyse

gekaufte Forschung
Folie zum Vortrag – PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *