Fernsehauftritt Sat 1 Bayern, in der Sendung „Lebensformen,“ zum Thema „Nachhaltige Finanzsysteme“


Samstag, 21.7.2012 18.12 – 18.30 Uhr (Kurzversion, nur Interview, 6 Minuten):

Langversion (18 Minuten):

Vortrag Weingarten April 2012


  • 1. Unnötige Arbeit

    2. Wer zalt an wen?

    3. Hintergründe der Eurokrise

  • 4. Geistige Hintergründe

    5. Warum werden wir so schlecht informiert?

    6. Warum versagt die Wissenschaft?

Hintergründe der Eurokrise – Wie geht es mit dem Euro weiter?


Vortrag vom 7. Dezember 2011 an der Hochschule Aalen

  • Inhalt:

    1. Säkulare Entwicklungen

    2. Entwicklungen seit 3 Generationen: Wer zahlt an wen?

    3. Entwicklungen seit knapp einer Generation: Ungleichgewichte im Euro- Raum

    4. Desinformationspolitik

  • 5. Geistige Hintergründe

    6. Wege aus der Krise: Von der Katastrophe zur Anastrophe

    ●Soziale Weichenstellung: Was können wir gemeinsam tun?

    ●Was kann jeder Einzelne tun?

    ●Wie können positive Kräfte wirken?

GLS – Hermes : Wie wirkt Geld sinnvoll?
Geistige Hintergründe der Finanz- und Eurokrise


Vortrag an der Universität Salzburg, 26. Januar 2012

  • Inhalt:
    1. Unnötige Arbeit/ Werbung

    2. Wer zahlt an wen?

    3. Ungleichgewichte im Euro- Raum

    4. Geistige Hintergründe

  • 5. Wege aus der Krise: Von der Katastrophe zur Anastrophe:

    ●Soziale Weichenstellung: Was können wir gemeinsam tun?

    ●Was kann jeder Einzelne tun?

    ●Wie können positive Kräfte wirken?

Das Experiment von Wörgl Juli 1932 – Sep. 1933 auf Basis der „Natürlichen Wirtschaftsordnung“ von Silvio Gesell (1862-1930)

Vortrag an der Hochschule Nürtingen-Geislingen, 13.12.2011

Unangenehme Wahrheiten: Die Hintergründe der aktuellen Finanz-, Wirtschafts- und Euro- Krise


Vortrag vom 22. Juni 2011, Studioaufnahme

  • Inhalt:
    1. Wer zahlt an wen? Ursachen von Fehlentwicklungen

    Semmel- Beispiel

    Haus- Beispiel

    Zinseszins

    2. Folgen zunehmender Ungleichverteilung weltweit

    Steigende Sparquote, hohes Kapitalangebot und niedrigen Zinsen

    Übertreibungen, Blasen, Spekulation, Fehlinvestitionen

  • Reaktion der Industrie: Manipulative Informationspolitik
    Überbrückungsmaßnahme: Steigende Verschuldung weltweit

    Die Rolle der Medien

    Geopolitische und geistige Faktoren
    3. Ungleichgewichte im Euro- Raum: das Epizentrum der Krise

    4. Wege aus der Krise

    Soziale Weichenstellung: Was können wir gemeinsam tun?

    Was kann jeder Einzelne tun?